Schröpfen

Schröpfen hat seinen eigentlichen Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin und gehört zu den klasischen Ausleitungsverfahren. Ziel des Schröpfens ist Blockaden aufzulösen, um eine bessere Durchblutung und den Energiefluss des Körpers anzuregen.

Hierbei können über Reflexzonen am Rücken, die in enger Beziehung zu inneren Organen stehen,  auf diese eingewirkt werden. Das Bindegewebe wird verstärkt durchblutet. Dadurch werden die korrespondierenden Organe stimuliert.

Verhärtungen der Haut, Erhebungen und leichte Eindellungen des Gewebes können auf eine Fehlfunktion der mit dieser Stelle verbundenen Organe einhergehen. Durch die Saugwirkung der Schröpfgläser werden Schlacken, Gift- und Schadstoffe unter die Hautoberfläche gebracht. Von dort können sie über Lymphgefäße entsorgt werden. Dies kann zu einer Entlastung des Gewebes, Aktivierung der dazugehörenden Organe und Schmerzreduzierung führen.