Allergien

In den letzten Jahren häufen sich allergische Reaktionen oder Überempfindlichkeitsmuster mit zunehmender Tendenz. Bei einer Allergie reagiert der Organismus mit einer überschießenden Reaktion, die aufgrund einer veränderten Reaktionslage hervor gerufen wird. Unter normalen Bedingungen reagiert der Organismus mit einer entsprechenden Gegenmaßnahme gegenüber eines bestimmten Antigen. Kann ein Organismus den auf sich treffende Reiz nicht mehr entsprechend reagieren, kann es zu teils unterschiedlichen ernst zu nehmenden Symptomen kommen.

Als Basis einer Allergietherapie steht meist eine Entlastung der Ausleitungsorgane und/oder einer Entgiftung von Schwermetallen und eine Darmsanierung.

Ein Therapiebeispiel zu Neurodermitis

Die Mutter eines Kleinkindes berichtet folgendes:

Mit 6 Wochen trat bei meinem Sohn ein Hautausschlag im Gesicht auf, das Schlafverhalten verschlechterte sich und das Kind weinte sehr viel am Tage. Der Hautausschlag wurde zunehmenst schlimmer, sodaß sich das Kind teilweise blutig kratzte. Nach mehreren Arztbesuche, die alle erfolglos verliefen und nur eine Salbe nach der anderen ausprobiert wurde, suchte die Mutter nach einer alternativen Behandlungsmethode. Nach einiger Zeit entschloß sich die Mutter für die alternative Behandlungsmethode der Bioresonanz und eine Ernährungsumstellung. Das Ergebnis war verblüffend: Nach einer Woche schlief ihr Sohn in der Nacht wieder durch, auch am Tag fiel dem Kind das Einschlafen wieder leichter. Bei dem Hautauschlag sah man ebenfalls eine deutliche Besserung. Nach weiteren zwei Monaten war von dem Hautausschlag nichts mehr zu sehen und das Kind konnte sich mit einem fröhlichen Lachen weiter entwickeln.